twg-it unabhängige Oracle Datenbank-Beratung in Berlin Beratung, Workshops, Lösungen für Oracle Datenbanken

StartseitePräsentationenRMAN-Backup-MonitoringZertifizierungenLinksImpressum / Datenschutz

Oracle Datenbank Notizen
18.05.2019 19c Grid Infrastructure Upgrade Dry-Run
Das 19c Setup der Grid Infrastructure führt einen neuen Startparameter für einen sogenannten Dry-Run ein. Der Installer simuliert einen Upgrade, ohne ihn tatsächlich durchzuführen. Neben dem ausführlichen Vortests der Requirements erlaubt es der Dry-Run, weitere potentielle Probleme zu entdecken, bevor ein bestehendes RAC durch einen abgebrochenen Upgradeversuch in einen unbrauchbaren Zustand versetzt wird. Der Aufruf lautet:
$GRID_HOME/gridSetup.sh -dryRunForUpgrade.

Die Software wird dabei auf die Nachbarknoten kopiert und der Relink wird durchgeführt. Ganz trocken ist der Lauf also nicht. Das rootupgrade.sh Skript, das schließlich den tatsächlichen Upgrade-Schritt vollziehen würde, prüft jedoch nur, ob es alle Schritte des Upgrades durchführen könnte. Um dann den tatsächlichen Upgrade durchzuführen, muss auf den Nachbarknoten das Oracle-Home erst wieder geleert werden, sonst verweigert der Installer seinen Dienst mit der Meldung:
[INS-43052] Das Oracle Home enthält Verzeichnisse oder Dateien auf den folgenden Remote-Knoten: .... Alternativ kann der Parameter -noCopy gesetzt werden:
$GRID_HOME/gridSetup.sh -noCopy
 
11.05.2019 Clustering Factor
Im DOAG Expertenseminar zum Thema Indizierung empfiehlt Richard Foote, die Tabellenpräferenz table_cached_blocks datenbankweit auf einen Wert oberhalb der Vorgabe 1 zu setzen, z.B. per:
exec dbms_stats.set_database_prefs(pname=>'TABLE_CACHED_BLOCKS', pvalue => 16) ;
Der Parameter beeinflusst die Ermittlung des Clusteringfaktors (CF), der für den Optimizer von zentraler Bedeutung ist. In ASSM Tablespaces kann die Vorgabe für table_cached_blocks dazu führen, dass dbms_stats irrationale Werte für den CF ermittelt, wodurch Indexzugriffe fälschlich zu teuer erscheinen können.
 
05.05.2019 Systemstatistiken
Oracle ändert die Empfehlung für Systemstatistiken. In den Versionen 10g und 11g wurde das Aufzeichnen von Workload-Systemstatistiken empfohlen. In den seltensten Fällen kamen hierbei jedoch sinnvolle Ergebnisse heraus (s. Glücksspiel Systemstatistiken, DOAG 2012). Im aktuellen Best Practice Guide für Optimizer Statistiken 19c empfiehlt Oracle nun endlich, auf das Erstellen von Workload-Systemstatistiken zu verzichten und stattdessen die Default-Werte zu verwenden.
 
02.05.2019 AutoUpgrade
In seinem Blog stellt Mike Dietrich das neue AutoUpgrade Utility in 19c vor. Im Gegensatz zum DBUA kann das neue Programm mehrere Datenbanken automatisiert auf 19c upgraden.